Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Baden-Württ. > Taubertal-Radweg  zur Übersicht Radwege Baden-Württ.

Radweg Liebliches Taubertal 

Übersichtskarte zum Taubertal-Radweg anzeigen

Übersicht Taubertal-Radweg

Der Radweg Liebliches Taubertal: Eine Premium-Radroute für Genießer


Rothenburg am Start des Radweg Liebliches Taubertal Die offizielle Bezeichnung des Taubertal-Radwegs lautet Radweg Liebliches Taubertal. Der Taubertal-Radweg zählt zu den Fernradwegen in Baden-Württemberg mit dem höchsten Ausbaustatus und ist damit zugleich einer der beliebtesten Radwege im Ländle. Genau genommen teilen sich allerdings die beiden Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg diese schöne Radroute, denn der Weg beginnt im bayrischen Rothenburg.

Der Radweg Liebliches Taubertal führt, wie der Name bereits verrät,  meistens am gleichnamigen Fluss entlang ... von  Rothenburg ob der Tauber nach Wertheim (am Main), wo Anschluss zum gleichfalls verkehrsfreien Mainradweg bis nach Würzburg besteht. Der Tauber-Radweg  ist so gut ausgeschildert, dass man sich kaum verfahren kann. Wer von den imposanten Stadtmauern des Mittelalter-Städtchens Rothenburg o.d. Tauber ins tief eingeschnittene Taubertal blickt, kann bereits den Startpunkt des Radwegs erblicken: Dieser beginnt beim Toppler-Schlössschen Insgesamt ist die Bezeichnung Radweg Liebliches Taubertal auf verblüffende Weise zutreffend, denn der Radweg bietet Entspannung und Genuss pur, was mit angenehmen Atmosphäre in dem heimeligen und gastlichen Taubertal zu tun hat. Unterwegs wartet viel mittelalterliches Gemäuer, wie etwa in Rothenburg oder Wertheim und Kunst der Superlative: die weltberühmten Riemenschneider- Skulpturen.    


Fakten zum Radweg Liebliches Taubertal

Länge: ca. 90km

Fahrbahnqualität: Von Rothenburg o.d.Tauber bis Gamburg sehr gut asphaltiert, mit Ausnahme von ca. 300 m Kies bei dem Ort Klingen.

Verkehr: Kein Verkehr, außer bei Ortsdurchfahrten.

Kinder: Der Taubertal-Radweg ist für Kinder sehr gut geeignet. Die letzte Etappe von Gamburg bis Wertheim ist dabei jedoch, wegen zahlreicher Steigungen, nicht erste Wahl.

Aktivitäten: Tourenrad, Inliner (§!), Radanhänger, Ausflüge mit Kinderwagen, Spaziergänge und Wandern, Jogging, barrierefrei

Karten-Tipp: Bikeline Radguide Liebliches Taubertal (Esterbauer Verlag)

Streckenbeschreibung zum Radweg Liebliches Taubertal

Radweg Liebliches TaubertalStart des Taubertal-Radwegs ist Rotheburg (o.d.Tauber): Das Sträßchen am Topplerschlösschen geht wenig späten in einen Radweg über, der immer dicht dem Ufer der Tauber folgt, sodass die Navigation keinerlei Probleme bereitet. Bis Creglingen wechseln sich moderate Steigungen und Gefälle ab, die Strecke ist aber landschaftlich sehr reizvoll und der Weg bestens asphaltiert.In Creglingen lohnt ein Abstecher in die Hergottskirche, wo sich der weltberühmte Marien-Altar von Tielmann Riemenschneider bestaunen lässt (erschaffen um 1505). Der Altar zählt zu den bedeutendsten Werken deutscher Skulpturkunst.

Der offizielle Tauber-Radweg folgt nach der Ortsdurchfahrt in Creglingen der Bad-Mergentheimer Straße und würde über eine nicht asphaltierte Passage verlaufen.Hier emfpiehlt sich deshalb eine andere Routenführung. Am Ende der Waldstraße (Kreuzung mit stark befahrener Straße = Riemenschneider Brücke) geradeaus in die Kreuzstraße, dann rechts in die Neue Straße, kurz vor deren Ende links und an Kreuzung mit Hauptstraße rechts. Vor bis Flussufer, dann links in die Kieselallee. Sie gelangen auf der linken Flussseite in das Örtchen Klingen. Hier wartet eine der wenigen (kurzen) Passagen, die nicht asphaltiert sind. Um diese kurz zu halten, bietet sich folgende Alternative an: Folgen Sie dem Links-Rechts-Schwenk des Radwegs. An der Hauptsraße rechts über Brücke, dann links. 300m vor ehemaligem Bahnhof links auf den Radweg.

Radweg Liebliches Taubertal in Bad MergentheimBis Gamburg wartet nun eine Route mit sehr gutem Fahrbahnbelag (Asphalt) und ebenem Routenverlauf. Ab Gamberg zeigt sich der Radweg jedoch zunehmend hügelig, wobei auch auf einige stärkere Steigungen zu überwinden sind. Auch die Asphaltierung von Gamberg bis Wertheim ist teilweise nicht optimal (nicht Inliner-tauglich). In Wertheim besteht Anschluss zum Main-Radweg.