Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Seen-Radwege     

Baden und Radeln verbinden: Die schönsten Seenradwege 

Am Bodensee-Radweg 

Seen-Radwege, die immer dicht am Ufer des Gewässers entlang führen, bieten diesselben Vorteile wie Flussradwege und Bahntrassen-Radwege: Diese haben einen ebenen Routenverlauf und sind landschaftlich schön.  Da wundert es nicht, dass solche Radwege zu den beliebtesten zählen. Außerdem kann man an Seen mit guter Wasserqualität natürlich Radeln und Badespaß miteinander verbinden. Perfekt für den erholsamen Radurlaub! Erstaunlicher Weise gibt es in Mitteleuropa aktuell nur begrenzt Seen-Radwege, die den Charakter von Fernradwegen haben und auf welchen sich die jeweiligen Seen ganz umrunden lassen. Der beliebteste und bekannteste darunter ist der Bodensee-Radweg, der mit rund 300 Kilometern Länge (autofrei) um den ganzen See herumführt. 

Weniger bekannt, aber gleichermaßen schön und autofrei ist der Neusiedlersee-Radweg im österreichischen Burgenland. Zu Teilen führt der Neusiedlersee-Radweg auch durch Ungarn und zwar überwiegend gleichfalls flach und autofrei. Nur etwa 6 Kilometer der ganzen Seeumrundung müssen auf ungarischer Seite noch auf schwach befahrenen Straßen überbrückt werden. 

Seen-Radwege in Bayern

Dass es in Bayern zahlreiche schöne Seen gibt, welche zugleich beliebte Urlaubsgebiete sind, dürfte den meisten bekannt sein. An fast allen bekannten bayrischen Seen gibt es auch wunderschöne Radwege, allerdings erreichen diese in der Regel nicht den Status von Premium-Radwegen.

Prälatenradweg rund um den Starnberger See

Der Prälaten-Radweg rund um den Starnberger See ist  durchwachsen. Im Süden (rund um Seehaupt) muss auf befahrene Straßen ausgewichen werden. Am Westufer entlang ist der Radweg üebrwiegend autofrei, aber nicht asphaltiert. Am Ostufer gibt es zwar einen Radweg dicht an den Badestränden des Starnberger Sees entlang, aber man teilt sich diesen überwiegend mit dem Badeverkehr.

König-Ludwig-Radweg am Forggensee

Alpenkulisse und das deutsch-romantische Schloss Neuschwanstein sind Markenzeichen des Konig-Ludwig-Radwegs am Forggensee. Ebenso verlaufen der Radweg Romantische Straße und die Via Claudia Augusta am Seeufer entlang. Auf der Westseite tangiert man bei einer Umrundung den Forgensee nur punktuell, etwa in Dietringen oder Rieden. Nur bei Füssen verläuft der Radweg direkt am See. Im Westen stört vielfach die Nähe zur Bundesstraße, im Osten entfernt sich der Radweg weitgehend vom See, außer im Norden. Insgesamt zeigt sich die Seeumrundung als schöner und durchaus entspannender Radweg, aber nicht als Premium-Radroute im engen Sinne. Einige Steigungen müssen einkalkuliert werden.

Via Bavarica Tyrolensis : Radweg um den Tegernsee

Ein Zweig des Fernradwegs Via Bavarica Tyrolensis umrundet den Tegernsee. Der Radweg hat fast durchgehend Premium-Status und zählt damit im Hinblick auf den Ausbau zu den besten Seen-Radwegen Bayerns. Fast überall gibt es eigene (getrennte) Radwege, nur in Tegernsee muss man (leider!) noch kurz auf die Bundesstraße.  Störend ist die Nähe zu Bundesstraßen auf nahezu der gesamten Seeumrundung.

Radwege Ammersee

Auch der Ammersee kann leider mit keiner Premium-Radroute auftrumpfen, welche den gesamten See (seenah) umrunden würde. Am schönen Westufer gibt es jedoch einen nahezu durchgehenden, landschaftlich attraktiven Radweg, der dicht am Ufer bleibt. Dieser ist als Aar / Jakob-Radweg ausgeschildert. Etwa zur Hälfte ist der Westufer-Weg asphaltiert. Schöne Biergärten und Badestrände machen diesen zu einem Genuss. Das Ostufer lässt sich nur auf befahrenen Straßen überbrücken, jedenfalls dann, wenn manam  Seeufer bleiben will. Nur südlich von Hersching gibt es wieder ein Stück Radweg, allerdings straßenbegleitend an der Uferstraße entlang.