Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Radwege Bodensee > Übersicht

 Radwege  Bodensee 

Bodensee-Radweg

Der Bodensee (insbesondere der Bodensee-Radweg) zählt zu den Top-Regionen in Europa im Hinblick auf sehr gut ausgebaute Rad-und Freizeitwege. Der Bodensee-Radweg mit einer Länge vonr und 300 Kilometern legt sich wie ein Gürtel um das schwäbische Meer. Dabei geht es vielfach durch eine einzigartige und oftmals wilde Uferlandschaft und ein Abstecher vom Bodensee-Radweg auf dem Rhein-Radweg führt sogar auf gut ausgebauten Wegen bis in die Gebirgswelt der Schweizer Alpen. Das milde Klima in Deutschlands südlichster Region ist ideal für die aktive Freizeitgestaltung outdoor. Rund um das Bodenseeufer gedeihen Bananen und Palmen und man fühlt sich fast wie in Italien. Sympathische Strandbäder und die hervorragende Wasserqualität des Sees garantieren reichlich Badespaß. Die Unisitätsstadt Konstanz bietet zudem einiges für Nachtschwärmer und Kneipengänger. Der Bodensee eignet sich damit herrvorragend für einen ausgiebigen Rad-oder sogar Skate-Urlaub

Am Bodensee-Radweg

Tipps zum Bodensee-Radweg


Überlinger See: Auf der Südseite des Überlinger Sees fährt man an der „Steilküste“ unter den Sipplinger Bergen entlang. Die Tour führt weiter durch das lebenslustige Überlingen und über ein Naturschutzgebiet mit wild bewachsener Uferböschung nach Unteruhldingen (steinzeitliche Pfahlbautensiedelung).

Insel Reichenau: Auf der Klosterinsel Reichenau fühlt man sich fast wie in Griechenland.
Hier kurvt man rund um die ältesten Kirchen Deutschlands (UNESCO-Weltkultrerbe) und hat dabei faszinierenden Ausblicke auf die Halbinsel Höri, den Schweizer Seearm und die Küste am Gnadensee.

Übi die Höri: Start ist Radolfzell. Dann geht es durch ein weites Schilfmeer und eine Pappelallee auf die wilde Habinsel Höri. Nirgendwo zeigt sich der See so unverfälscht und ursprünglich: Wilde Schilfufer, alte knorrige Bäume und viel Natur!

Am Schweizer Ufer und am Gnadensee: Breite Landwirtschafts-und Radwege mit bestem Asphalt auf ca. 50 Kilometern.
Bregenzer Bucht: Radel-oder Inliner-Spaß unter dem eindrucksvollen Alpenmassiv auf der „Pipeline“, der Partystrecke der Österreicher: Hier wird an der Uferpromenade gefestet, „wild gebadet“, geradelt und natürlich geskatet.

Von Lindau nach Friedrichshafen: Abwechslungsreiche Strecke von der malerischen Inselstadt Lindau durch eine allgäuähnliche Landschaft. Dabei kommt man an schönen Buchten, Badestränden und Sehenswürdigkeiten entlang. Weiterhin geht’s durch das Eriskircher Ried mit mannshohen Schilfwäldern: Hier hat sich außerdem eine Skate-Szene etabliert (super Wege!).

Auf dem Rheindamm ins Heidiland: Immer am Fluss entlang gelangt man durch ein beeindruckendes Alpental in die schweizer Gebirgswelt und fährt unter 3000 m hohen schneebedeckten Gipfeln bis nach Bad Ragaz ins Heidliand. Das Heidliand heißt wirklich so und ist Schauplatz der weltberühmten Heidigeschichte!

Tourenführer von Peter GüntherWeiterführende Informationen zum Bodensee-Radweg

Ursprünglich als Buch zum Inline-Skaten konzipiert: der Bodensee-Inline-Guide von Reise Know-How Verlag. Aber das Buch ist letztendlich ein voll tauglicher Rad-Führer für alle, die nach asphaltierten und verkehrsfreien Wegen am See suchen. Dabei wird die gesamte Bodensee-Umrundung beschrieben (teilweise abweichend von der offiziellen Routenführung des Bodensee-Radwegs). Der Guide ist auch ideal für Rennradler, Ausflüge mit Kinderwagen und Familien mit Kindern. Alle Routen (und noch mehr), die oben beschrieben wurden, finden Sie in besagtem Buch mit detailierten Wegbeschreibungen:

„Inline-Skaten Bodensee“, Reise-Know-How, ISBN 3-8317-1041-4.