Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Europa-Express-Radroute Ulm - Füssen

Radroute Ulm - Füssen

Karte Radroute Ulm - Füssen 

© Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2017,  Datenquellen

Die Radroute von Ulm über Augsburg nach Füssen ist kein offizieller Fernradweg, sondern eine Kombination aus zahlreichen regionalen Radrouten und Fernradwegen, die vom ECP-Team erarbeitet wurde.


Greenways: Grüne Radrouten 

Die Radroute verläuft zu beachtlichen Teilen auf sogenannten Grünen Radrouten (Greenways), die auf historischen Verkehrswegen angelegt wurden oder auf Damm- und Deichwegen.

Radweg auf ehemaliger Bahntrasse und ehemaliger Bahnhof

Foto oben; Radweg auf stillgelegter Bahntrasse mit Bahnhof 

Beispiele hierfür sind:


-25 Prozent der 218 Kilometer langen Strecke führen über stillgelegte Bahntrassen, die posthum zu Radwegen ausgebaut wurden


-Nochmals rund 20 Kilometer folgen unmittelbar der Trasse von historischen Straßen aus der römischen Kaiserzeit. 


-Etwa 40 Kilometer der Radroute nutzen die Damm- und Deichwege an der Donau oder am Gebirgsfluss Lech entlang.


Etwa die Hälfte der gesamten Europa-Express-Radroute Ulm – Augsburg – Füssen lässt sich somit als ein Greenway im engen Sinne einstufen. Das spricht für die Qualität der Radroute: denn auf solchen Routen kann man entspannt und komfortabel radeln, außerdem kommt man im wahrsten Sinne des Wortes zügig voran. Daher rührt übrigens auch die Bezeichnung Express-Radroute. Abgesehen von den besagten Greenways nutzt die Radroute überwiegend Wirtschaftswege oder  andere Radwege, die nicht auf historischen Verkehrswegen verlaufen,doch auch hier lässt es sich sehr gut radeln

Forggensee.


Kultur & Sightseeing

In Sachen Sightseeing hat die Tour viel zu bieten. In Ulm wartet der mit 161 Metern höchste Kirchturm der Welt. Augsburg gilt – nach Kempten – als die älteste Stadt Bayerns und als eine der ältesten Städte Deutschlands. Der Ausdruck Museenlandschaft wird bei der Präsentation von Städten gerne überstrapaziert, in Augsburg trifft er zu. Hier finden sich beispielsweise  hochkarätige Kunstmuseen, weiterhin die größte Sammlung Bayerns mit Funden aus der Römerzeit und die Fuggerei, einer der ersten Sozialsiedlungen der Welt.

Rathaus in Augsburg


Zahlreiche, attraktive Badeseen liegen direkt an der Tour, am Lech haben sich sogar richtige Bade- und Freizeitparadiese entwickelt … mit Restaurants, Spielplätzen und Liegewiesen. Schöne Städte mit historischem Stadtbild wie Landsberg und Günzburg begleiten ebenso die  Route wie naturnahe, stille, weite und einsame Landschaften in den Lechrieden und im Allgäu.

Fakten zur Radroute


Länge

216 Kilometer

Fahrbahn

80 Prozent asphaltiert. Sonst gut befahrbare Kiesauflage. Die etwas holprigen (kurzen) Passagen bei Harthausen (Nähe Günzburg) sowie rund um die Baggerseen bei Burgau und bei Scheuring lassen sich (wenn gewünscht) leicht umfahren.

Beschilderung

keine einheitliche, homogene Beschilderung, sondern nur Schilder zu den jeweiligen regionalen Radwegen, welche in die Radroute integriert wurden.

Verkehr

Nahezu (ausgenommen Stadt- und Ortsdurchfahrten) autofrei. Zwischen den Orten Leeder und Aufkirch rund sechs Kilometer auf einer meist schwach befahrenen Landstraße.

Kinder

geeignet

Anfahrt & Rückfahrt

Der Ulmer Hauptbahnhof (Startpunkt der Tour) ist national und international bestens mit dem Zug erreichbar. Die Rückfahrt mit den regelmäßig verkehrenden Zügen von Füssen nach Ulm (via Augsburg oder Kempten) dauert knapp drei Stunden.

Kartentipp

ECP-Fahrradkarte Europa-Express-Radroute Ulm-Augsburg-Füssen

Mehr Infos zu dieser Karte unter Buchtipps


Anschlussrouten zu dieser Tour

Die Radroute Ulm-Augsburg-Füssen hat Anschluss zur Europa-Express-Radroute nach Stuttgart und nach  Innsbruck.