Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Internationale Fernradwege 

Der Oder-Neiße-Radweg

Die Oder-Auen entlang des Oder-Neiße-Radwegs

Foto oben: Die wilden Oder-Auen begleiten den Oder-Neiße-Radweg.


Fakten zum Oder-Neiße-Radweg

Tourenverlauf

Liberec, Zittau, Görlitz, Bad Muskau, Forst, Guben, Frankfurt (Oder), Lebus, Küstrin-Kietz, Schwedt, Ueckermünde 

Länge 

545 km 

Beschilderung 

Mit eigenem Logo als Oder-Neiße-Radweg oder lokale Beschilderung. In Tschechien als Radroute 3038, 3036 und 14. Fahrbahn In Tschechien und Brandenburg fast durchgehend asphaltiert, in Mecklenburg-Vorpommern längere Abschnitte auf gekiesten Wegen. 

Verkehr

In Brandenburg ist der Oder-Neiße-Radweg weitgehend autofrei. In Mecklenburg-Vorpommern (ab Schwedt bis Ueckermünde) auch oft auf Landstraßen mit Verkehr. In Tschechien auf schwach befahrenen Landstraßen oder Wirtschaftswegen. 

Andere Aktivitäten

In Brandenburg ist die Radroute weitgehend barrierefrei und auch zum Inline-Skaten geeignet, insbesondere zwischen Guben und Forst oder zwischen Lebus und Küstrin-Kietz. 

Kinder 

Besonders gut für kleinere Kinder eignen sich die Etappen zwischen Guben und Forst oder zwischen Lebus und Küstrin-Kietz. Für etwas ältere Kinder ist auch die Etappe Zittau – Schwedt (also in Brandenbrug) gut machbar.

Info/ Karte

Offizielle Website zum Oder-Neiße-Radweg

Übersichtlich präsentierte Infos mit interaktiver Online-Karte für die Etappe durch Brandenburg


Genuss-Radeln pur: entlang der Oder und Neiße

Durch den Nationalpark Unteres Odertal

Auf bestens ausgebauten Radwegen durch den Nationalpark Unteres OdertalDer Oder-Neiße-Radweg ist kein Geheimtipp mehr: Es hat sich herumgesprochen, dass man hier auf gut ausgebauten Radwegen auf Tour gehen kann. Die Oder und die Neiße zeigen sich mit ihren wilden Auen als eine der ursprünglichen Flusslandschaften Deutschlands und versprechen vor allem eines: Naturgenuss. Auch ein Nationalpark wird auf dem Oder-Neiße-Radweg durchfahren: der deutsch-polnische Nationalpark Unteres Odertal. Der Oder-Neiße-Radweg zählt somit zu den ganz wenigen Radwegen in Deutschland, die über einen Top-Ausbaustatus verfügen und zugleich durch einen Nationalpark führen. Der Nationalpark wurde 1995 gegründet und umfasst eine Fläche von rund 5000 Hektar.Doch so viel vorab: einen Premium-Status im engen Sinne hat der internationale Fernradweg dennoch nur in Brandenburg, hier jedoch quasi durchgehend.  

Es geht los: Start des Oder-Neiße-Radwegs in Tschechien

Der Oder-Neiße-Radweg beginnt an der Neißequelle in Tschechien in Nová Ves. Bei fast allen Flussradwegen gehört es schon gewissermaßen zum Ritual, die Route an der Quelle zu starten. Die Quellgebiete der meisten Flüsse liegen jedoch naturgemäß in bergigem Terrain. So ist es auch in diesem Fall. Bis nach Liberec geht es beständig bergauf und bergab. Die historischen Altstädte in Liberec und Jablonec lohnen einen Besuch. Typisch für viele Radwege in Tschechien ist, dass diese zwar oftmals auf Landsträßchen verlaufen, aber die Routenführung ist dennoch fast immer aufwändig ausgesucht und liebevoll gewählt. Die Sträßchen, über welche der tschechische Oder-Neiße-Radweg führt, sind zwar für den Verkehr offiziell nicht gesperrt, aber sie haben meistens den Charakter von Wirtschaftswegen. Nur selten sind kurze Passagen auf größeren, etwas stärker befahrenen Landstraßen darunter. Deshalb kann man die Route in Tschechien durchaus als eine schöne Radroute einstufen. Autos kommen hier nur selten, aber man muss natürlich damit rechnen. 

Premium: durch Brandenburg

Kirche in SchwedtIn Brandenburg ist der Oder-Neiße-Radweg quasi durchgehend gut bis hervorragend ausgebaut. Ab hier verläuft er fast durchweg auf autofreien, flachen und asphaltierten Radwegen. Görlitz ist eine der sehenswertesten und schönsten Städte Deutschlands. Die Altstadt mit dem Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, die alte Apotheke, die mittelalterlichen Gassen und – im Kontrast hierzu – die wundervolle Jugendstilstadt machen einen Besuch in Görlitz zum Erlebnis. Von Forst bis Guben hat der Oder-Neiße-Radwege einen Top-Ausbaustatus. Diese Etappe eignet sich besonders gut für Familien mit Kindern. Der Rosengarten in Forst hat es zu überregionaler Bekanntheit geschafft. Der Rosengarten ist ein Landschaftspark an der polnischen Grenze, mit Skulpturen, Wasserspielen und natürlich – wie der Name sagt – unzähligen Arten von Rosen. 

Auch in Frankfurt (Oder) am Oder-Neiße-Radwegder Stadt Guben sollte man Station machen. Das Stadtgebiet von Guben war Jahrzehnte durch den eisernen Vorhang in zwei Teile zerteilt, heute sind die Grenzen zwischen dem polnischen Gubin und dem deutschen Guben offen. Auch von Eisenhüttenstadt bis Brieskow-Finkenheerd wartet wieder ein gut ausgebauter und landschaftlich reizvoller Radweg. Die Neiße ist jetzt bereits in die Oder gemündet, man radelt folglich an den Ufern der Oder weiter. Der Radweg verläuft überwiegend auf den Oderdeichen, oft gibt es alternative Routen unterhalb des Deiches. Aber von den Deichen hat man bessere Ausblicke auf den Oderlauf. Die Stadt Frankfurt an der Oder wurde im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört, aber viele historische Gebäude wurden wiederaufgebaut. Ein Bummel durch die Innenstadt und Einkaufsstraßen macht Spaß. Die Etappe von Lebus bis Küstrin-Kietz bietet erlebnisreiche Ausblicke auf die Oder und die Auenlandschaft und das auf bestens ausgebauten Radwegen. Auch diese Etappe ist zum Inline-Skaten oder für Familienausflüge besonders empfehlenswert. Schwedt hat eine hübsche Fußgängerzone, mit netten Cafés. 

Schlussspurt an die Küste

Bald darauf überfährt man die Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Radweg verläuft jetzt immer öfter auf kleinen Landstraßen, also nicht mehr auf eigenen Radwegen. Teilweise kann es auch über holprige Forstwege gehen. Schon einige Kilometer nach Schwedt trennt sich die Oder vom Radweg, um wenig später an der polnischen Küste ins Meer zu fließen. Der Oder-Neiße-Radweg führt hingegen an den Neuwarper See und über Warsin nach Ueckermünde, wo es einen Bahnanschluss und somit Möglichkeiten zur Rückfahrt gibt.