Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Radwege Brandenburg > Express-Route zur Übersicht Radwege Brandenburg

Brandenburg-Berlin-Express-Radroute

Berlin-Brandenburg-Express-Radroute
Karte oben: Übersichtsskizze Brandenburg-Berlin- Express-Radroute.

Fakten zur Brandenburg-Berlin-Express-Radroute

Tourenverlauf

Rathenow, Paulinenaue, Ribbeck, Nauen, Berlin, Fürstenwalde, Küstrin-Kietz, Frankfurt (Oder)


Länge

ca. 290 km 

Beschilderung

Beschilderung je nach Fernradweg, der in Anspruch genommen wird. Havelland-Radweg (von Rathenow bis Schönwalde), Fernradweg Berlin- Kopenhagen (Nieder-Neuendorf-Berlin), Mauerradweg (Stadtdurchfahrt Berlin), Spreeradweg / R1 /D3 (Berlin - Erkner), Spreeradweg (Erkner - Fürstenwalde), Oderbruchbahn-Radweg (von Fürstenwalde bis zur Oder), Oder-Neiße-Radweg  (Kürstrin-Kietz- Frankfurt a.d.Oder).  Auch  lokale Beschilderung von Ort zu Ort.

Fahrbahn

Überwiegend asphaltiert

Verkehr

Weitgehend autofrei, außer Stadtdurchfahrt Berlin mit einigen (aber kurzen) Etappen auf Straßen oder Radstreifen. Kurze Etappen auf Landstraßen mit wenig Verkehr auf dem Spree-Rad und Oder-Bruchbahn-Radweg. 

Andere Aktivitäten

Viele barrierefreie und Inliner-taugliche Abschnitte, wie etwa die Etappe Dammkrug – Paulinenaue (Stille Pauline) oder auf dem Havelland-Radweg . 

Kinder

Die Tour eignet sich größtenteils (Havelland-Radweg, Oderbruchbahn-Radweg, Radweg Stille Pauline) auch für Kinder.Auf Berliner Stadtgebiet für kleine Kinder tendenziell nicht geeignet.

Infos & Karte

Siehe unten (Links zu den einzelnen Radwegen) 


Auf ehemaligen Bahntrassen durch Brandenburg & more

Wellness, Metropole & Natur pur

Spree-Radweg

Foto oben: Der Spree-Radweg wird auch von der Brandenburg-Berlin- Express-Radroute in Anspruch genommen und führt durch das wunderschöne Seengebiet östlich von Berlin.

Die Brandenburg-Berlin-Express-Radroute ist kein offizieller Fernradweg, sondern ein Tourenvorschlag des ECP-Teams. Dabei werden mehrere, offizielle und besonders schöne Radwege zu einer neuen Tour kombiniert. Die Brandenburg - Berlin - Express-Radroute verbindet Natur pur mit den Erlebnisqualitäten einer Metropole: Berlin. Abwechslungsreicher kann Radfahren folglich kaum sein. Dazu ist die Radroute über weite Strecken autofrei und sehr gut ausgebaut. Die Bezeichnung Express-Radroute erklärt sich einerseits aus dem Umstand, dass ein beachtlicher Teil der Route auf ehemaligen Bahntrassen verläuft, die in späterer Zeit zu Radwegen ausgebaut wurden. Hierzu zählt insbesondere die Etappe Rathenow - Nauen und auf dem Oderbruchbahn-Radweg.  Auch die Alternativroute (siehe unten) auf dem sogenannten Radweg Stille Pauline verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse. Andererseits steht die Bezeichnung Express-Radroute auch für unkompliziertes Vorwärtskommen auf gut ausgebauten Radwegen. Die Bahntrassen-Radwege, welche in die Express-Radroute integriert wurden, zählen zu den schönsten Bahntrassen-Radwegen im Bundesland Brandenburg. 

Alternativer Start in Neuruppin: Auf dem Radweg Stille Pauline (SP)

Radweg Stille Pauline

Foto oben: Der Radweg Stille Pauline verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse meist schnurgerade durch  eine - Luch genannte - entwässerte Sumpflandschaft.

Wer will, der kann alternativ (statt in Rathenow) auch in Neuruppin starten. In Neuruppin kann man sich zum Auftakt der Tour in der Fontane-Therme entspannen oder im Neuruppiner See ins kühle Nass eintauchen. Kurzum: Auch Wellness kommt nicht zu kurz. Neuruppin hat übrigens  ein sehr schönes, historisches Stadtzentrum mit vielen Cafés und eine einladende Uferpromenade am See. Folglich lädt die Stadt auch zu einem mehrtägigen Aufenthalt ein. 

Die Bezeichnung Stille Pauline für den Radweg geht auf den gleichnamigen Zug zurück, der einst auf der Trasse unterwegs war . 

Von Neuruppin geht es (nach ein kurzen Etappe auf ehemaliger Bahntrasse)  einige Kilometer auf Landstraßen bis Dammkurg, wo man von dem wunderschönen, neu ausgebauten Radweg Stille Pauline abgeholt wird, der nun wiederum auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft. Der Radweg wurde fast durchgehend auf der ehemaligen Bahntrasse angelegt und schneidet sich schnurgerade durch die Landschaft. Zahlreiche (ehemalige) Bahnhöfe entlang des Radwegs sind erhalten. Ausführliche Infos (mit interaktiver Online-Karte) zu dieser Etappe auf dem  Radweg Stille Pauline finden Sie auf dem Blog von "Reiseland-Brandenburg." In Neuruppin gibt es gut bediente Zuganschlüsse nach Berlin, sodass man auch von diesem alternativen Tourenstartpunkt gut nach Berlin zurückkommt.  

1 Auf dem Havelland-Radweg von Rathenow nach Schönwalde

Foto unten:Schloss derer von Ribbeck (heute Theodor-Fontane-Gedenkstätte und Restaurant).

Schloss derer von RibbeckStart der Brandenburg-Berlin-Express- Radroute ist Rathenow. Von Rathenow folgt man einfach dem gut beschilderten Havelland-Radweg über die Orte Stechow, Kotzen, Kriele, Senzke und Pessin nach Paulinenaue. In Paulinenaue hat man Anschluss zum Radweg Stille Pauline (SP). Wer alternativ in Neuruppin gestartet ist, kommt auf dem Radweg Stille Pauline (in der Übersichtskarte als SP verzeichnet) nach Paulineaue und trifft dort (nach Überqueren der noch aktiven Bahnlinie) auf den Havelland-Radweg. Schon bald darauf erreicht man den wunderschönen Ort Ribbeck, der durch das Gedicht Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland von Theodor Fontane zu Berühmtheit gelangt ist. Das Schloss derer von Ribbeck kann besichtigt werden. Dort ist heute eine großzügige Ausstellung zu Theodor Fontane und seinem Werk zu sehen. Der sehr gut ausgebaute Havelland-Radweg bringt einen über Nauen bis nach Schönwalde. In Schönwalde verabschiedet man sich vom Havelland-Radweg. Natürlich kann man von hier auch einen Abstecher nach Spandau einlegen, der sich schon wegen der schönenSpandauer  Altstadt unbedingt lohnt.

Kurze Überbrückungsroute auf dem Mauerradweg

Der direkte Weg führt  von Schönwalde  auf dem  Mauerradweg  durch den Spandauer Wald. So erreicht man nach wenigen Kilometern das Ufer der Havel und somit den Fernradweg Berlin-Kopenhagen. Der Berliner Mauerradweg ist übrigens ein rund 160 Kilometer langer, offizieller Fernradweg, der recht präzise dem Verlauf der ehemaligen Berliner Mauer folgt, welche die Stadt in eine Ost-und Westzone teilte. Der beschilderte Radweg wird zwischen Schönwalde und Havelufer zwar nur kurzzeitig in Anspruch genommen, aber später (bei der Innenstadtdurchfahrt in Berlin) geht es nochmals  auf den Mauerradweg. Der Mauerradweg hat - global gesehen - einen schwankenden Ausbaustatus, der von sehr gut bis zu holprigen und etwas unwegsamen Passagen reicht. Trotzdem sind die meisten Etappen Familien-tauglich. Ein durchgehender Premium-Radweg ist es allerdings, in engem Sinne,  nicht. 

2  Fernradweg Berlin-Kopenhagen

Mit dem Havelufer wird der Fernradweg Berlin-Kopenhagen erreicht. Der Beschilderung des Radwegs kann man bis ins Stadtzentrum von Berlin folgen (Brandenburger Tor).

3 Nochmals auf dem Mauerradweg

Auf dem Mauerradweg bei der Oberbaumbrücke
Foto oben: Oberbaumbrücke (Mauerradweg)

Am Brandenburger Tor geht es auf dem Radweg an der Ebertstraße entlang bis zum Potsdamer Platz. Kurz halblinks der Stresemannstraße folgen, dann links in die Niederkirchner Straße. Kurzzeitig gibt es nun stellenweise keinen eigenen Radweg mehr, sondern man muss auf der Straße fahren. Der Verkehr hält sich aber in Grenzen. Die Beschilderung des Mauerradwegs ist leider sehr unauffällig, die Schilder können leicht übersehen werden. Deshalb besonders auf die Schilder achten! Auf dem Mauerradweg geht es nun weiter bis zum Ufer der Spree und dann an der East-Side-Gallery (mit Resten der Berliner Mauer) zur Oberbaumbrücke. Die Etappe entlang der East-Side-Gallery (Mühlenstraße) ist nicht nur Bestandteil des Mauerradwegs, sondern zugleich des Europa-Radwegs R1 und des Spreeradwegs. 

Alternative Stadtdurchfahrt in Berlin

Man kann übrigens  im Prinzip  auch (vom Brandeburger Tor / Berlin-Mitte) dem Spree-Radweg oder dem Europa-Radweg R1 durch das Berliner Stadtgebiet folgen, wobei ein höherer Anteil an getrennten Radwegen vorhanden ist, als auf dem Mauerradweg. Die Stadtdurchfahrt auf dem Maueradweg eröffnet aber im Hinblick auf die Geschichte der Stadt Berlin spannende Einblicke. .
Mauerradweg und Europaradweg R1 an der East-Side-Gallery
Wer will, der kann die Stadtdurchfahrt in Berlin außerdem auf ehemaligen Verkehrswegen gestalten. Dann geht es beispielsweise über die Startbahn des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof. Infos zu dieser Routenalternative finden Sie hier

4 Spree-Radweg / Europa-Radweg R1 / Deutschlandroute D3

Der Spreeradweg bei FürstenwaldeFoto oben: Der Spreeradweg bei Fürstenwalde

Man quert die Spree auf der Oberbaumbrücke, danach geht es  über eine längere Strecke an der Puschkinallee entlang, die mehrfach ihren Namen ändert (zuletzt Neue Krugallee). Nun folgt man einfach dem  Spree-Radweg bzw. den mit diesem (hier) weitgehend identischen Europa-Radweg R1 bis Köpenick und weiter bis Erkner. Die Route ist auch als Deutschland-Radroute D3 ausgeschildert. In Erkner trennt man sich endgültig vom Europa-Radweg und folgt dem Spree-Radweg weiter bis Fürstenwalde.Die Outbacks im Osten von Berlin haben mit ihren Seen, verträumten Kanälen und Kanalwegen ein sehr eigentümliches, aber schönes Flair:  mit geschmackvollen (aber irgendwie doch unpompösen) Quartiers und  Villen, hinzu kommen einladende Seen, Strandbäder und eine sich parkartig ausbreitende Natur.  

5 Oderbruchbahn-Radweg

Fürstenwalde ist mit seinem Dom und der sehr einladenden  Fußgängerzone (mit hübschen Cafés) einen längeren Aufenthalt wert.  In Fürstenwalde wird man vom Oderbruchbahn-Radweg  abgeholt, auf dem man bis Sophiental radeln kann. Der Oderbruchbahn-Radweg folgt tendenziell dem Lauf der ehemaligen Oderbruchbahn. Teile der einstgigen Eisenbahntrasse wurden zu Radwegen ausgebaut, die vom Oderbruchbahn-Radweg in Anspruch genommen werden. Der Oderbruchbahn-Radweg zeigt als sich als recht komplexer und verzweigter Radweg. Deshalb braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn man immer wieder unterschiedliche Karten und Längenangaben findet. In Hasenfelde führt ein Zweig des  Oderbruchbahn-Radwegs in nördlicher Richtung nach  Müncheberg. Wer die Tour insgesamt verkürzen will, kann diesen Zweig als Alternativroute wählen, denn in Müncheberg (bzw. nördlich der Stadt) gibt es einen Eisenbahnschluss, sodass man zurück nach Berlin oder zum Start kommt.  Der Oderbruchbahn-Radweg ist gut ausgebaut, meist asphaltiert und führt fast bis an die Oder.Ein großer Teil des Oderbruchbahn-Radwegs ist autofrei, es gibt aber auch Etappen auf kaum befahrenen Landstraßen.  Nach einer kurzen Überbrückungsetappe auf der Landstraße zwischen Sophiental und Sydowswiese erreicht man den Oder-Neiße-Radweg.

Weitere Infos zum Oderbruchbahn-Radweg:

Umfassende Übersicht zum Oderbruchbahn-Radweg vom Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. Auf der Website kann auch ein sehr gut gemachter Flyer zum Oderbruchbahn-Radweg bestellt werden.Der Flyer kann auch sofort als PDF heruntergeladen werden und beinhaltet eine detaillierte Karte mit komplettem Streckenverlauf des gesamten Radwegs. 

6 Auf dem Oder-Neiße-Radweg

Der Oder-Neiße-Radweg bei Küstrin-Kietz
Foto oben: der Oder-Neiße-Radweg bei Küstrin-Kietz

Auf dem Oder-Neiße-Radweg kommt man weiter bis nach Küstrin (oder wahlweise auch bis Frankfurt an der Oder).Die Etappe zwischen Küstrin-Kietz und Lebus (auf dem Weg nach Frankfurt) ist sogar ausgesprochen schön.

Frankfurt an der Oder (Oder-Neiße-Radweg) 
Foto oben: Frankfurt an der Oder