Um diese Website in optmierter Form zu betrachten,
sollten Sie in Ihrem Computer Java-Script eingeschaltet lassen.

THE EUROPEAN CYCLING PROJECT

Nordsee > Nordseeküsten-Radweg (2) zur Übersicht Radwege Nordsee

Nordseeküsten-Radweg (2)

Auf dem Nordseeküsten-Radweg von Norddeich nach Emden


Nordseeküsten-Radweg in der LeybuchtpolderVor allem die Etappe von der Leybuchtpolder bei dem hübschen Hafenstädtchen Greetsiel bis zum Campener Leuchtturm zählt zu den schönsten Radwegen an der ostfriesischen Küste und eignet sich auch bestens für Familien mit Kindern oder zum Inline-Skaten. Auf der Strecke liegen bekannte Postkartenmotive, wie der Pilsener Leuchtturm.

Fakten zu dieser Tour auf dem Nordseeküsten-Radweg

Länge: ca. 70km
Fahrbahnbelag: Asphaltiert (gute Asphaltauflage).
Kinder: Etappe Leybuchtpolder- Campen für Kinder ideal
Aktivitäten: Etappe Leybucht-Campen: Rad, Inliner (§!) , Jogging, Walking, Ausflüge mit Kinderwagen, Radanhänger, barrierefrei. Auf allen anderen Etappen:Nur Rad.
Verkehr: Etappe Leybucht-Campen verkehrsfrei. Sonst ist mit Unterbrechungen durch (meist kaum befahrene) Landsträßchen zu rechnen.

Karte:

   Karte zur Route


Atlas der Premium-Radwege
Eine ausführliche Diskussion des gesamten deutschen Nordseeküsten-Radwegs mit Anschlussrouten finden Sie im Atlas der Premium-Radwege Deutschland und Europa, Band II

Streckenbeschreibung zu dieser Tour auf dem Nordseeküsten-Radweg 


Der Campener Leuchtturm am Nordseeküsten-Radweg Die erste Etappe führt zunächst vom Fährhafen Norddeich, wo die Schiffe nach Norderney ablegen, in das touristische Fischer- städtchen Greetsiel. Dieser Abschnitt ist im Hinblick auf die Wegqualität durchwach- sen, teilweise muss mit Beeinträchtigungen durch Verkehr auf kurzen Abschnitten gerechnet werden. Um einen echten durchgehenden Greenway im engen Sinne handelt sich bei dieser Etappe folglich nicht, wohl aber um einen optimalen Kompromiss zwischen gutem Fahrbahnbelag, landschaftlicher Attraktivität und geringer Verkehrsbelastung.


Die zweite Etappe zwischen der Leybuchtpolder (Parkplatz) bei Greetsiel und dem Campener Leuchtturm zählt zu den Top-Touren an der friesischen Küste. Der berühmte geringelte Leuchtturm von Pilsum, ein beliebtes Postkartenmotiv, liegt an der Strecke. Der Weg am Damm ist zudem verkehrsfrei und zeigt sich als gut ausgebauter Greenway. Diese Etappe eignet sich auch gut für Familien mit kleinen Kindern! Wer sich auf diese Etappe beschränken will, startet am Parkplatz Leybuchtpolder. 


Tipp: Abstecher in die Leybuchtpolder

Ein Abstecher in die Leybucht (mit 5km Länge) lohnt. Man fährt durch eine stille und einsame Polderlandschaft im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, in der viele seltene Vogelarten eine Zuflucht gefunden haben.
Die Bucht hat skandinavisches Flair.Wegbeschaffenheit in der Leybucht: Gut asphaltierte und weitgehend verkehrsfreie Straße (bzw. nur Anliegerverkehr, z.B. Dammschäferei- sehr selten). Allerdings ist die Leybucht ein Naturschutzgebiet mit besonderem Status: Lärm, Veranstaltungen mit Event- Charakter etc. sind per Hinweisschild verboten!

Die Leybucht mit dem Auto oder Rad) direkt von Greetsiel her anfahren ( Parkplatz nicht weit vom Pilsumer Leuchtturm): Hierzu auf dem Radweg von Greetsiel her an der Landstraße ( K233 entlang) entlang . Dieser Radweg ist gut asphaltiert. Man lässt zwei Windmühlen rechts liegen: Weiter geradeaus über Brücke. Schließlich kommt man zu einem Schild <Schleuse Leysiel>. Hier rechts auf den Pilsumer Leuchtturm zu.

Achtung Verkehr auf dem Zubringersträßchen!

Vorne am Damm steht eine Infotafel zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer / Leybucht. Hier rechts die Schranke passieren und kurz (150 m) leicht bergauf auf den Damm zu und so der Straße in die Leybucht folgen (also nicht auf dem Weg hinter dem Damm nach Greetsiel bleiben). Diese endet bei der Schleuse.

Vorsicht im Hafenbecken! Es gibt kein Geländer vor der Schleuse!

Die dritte Etappe auf dem Nodseeküsten-Radweg von Campen nach Emden wird auf 5 km durch eine Straße unterbrochen (Am Neuen Deich/ 70- er Zone). Auf den ersten 700 Metern ist es verzwickt, vom Bahnhof Norddeich Mole auf die Route zu kommen. Es gibt zudem drei Alternativen, von Norddeich bzw. Norden nach Greetsiel zu radeln:


Tourenvariante 1 läuft vor dem Damm (wasserzugewandte Seite) an der Küste entlang. Der Weg ist breit, der Asphalt aber rau. Die Flut spült hin- und wieder Unrat (Äste etc.) an, sodass der Deichweg verschmutzt sein kann Hinzu kommt, dass der Deichweg (direkt am Meer) etwas abschüssig ist (z.B. ungeeignet zum Inline-Skaten).

Tourenvariante 2 läuft hinter dem Damm (landzugewandte Seite) und ist sehr gut asphaltiert. Hier muss man aber mit Verkehr rechnen, denn das Sträßchen ist für KFZ nicht gesperrt, wenngleich es wie ein Landwirtschaftweg aussieht und kaum befahren wird. Nicht alle Autofahrer halten sich zwangsläufig an die Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Tourenvariante 3: Man folgt von Norden Ortsmitte dem straßenbegleitenden Radweg an L 27 entlang. Bei Mittelmarsch/Westermarschloog trifft dieser mit Tourenvariante 1 und 2 zusammen.

Streckenbeschreibung

Start (für Tourenvariante 1 und 2) ist der Hafenbahnhof Norddeich. Wer aus dem Bahnhof kommt, hält links, am Hafenbecken (und am Ufer) entlang. Man lässt etwas später das Haus des Gastes rechts liegen und direkt am Meer (vor dem Damm) weiter. Hier liegen die Badestrände. Nach ca. 500m hat man die Wahl:

Alternative 1 (direkt an der Küste): Man bleibt auf dem abschüssigen Weg. Asphalt nur mittelmäßig, Fahrbahn uneben, aber dafür Meeresblick und autofrei. Dieser Weg endet nach ca. 7 km an einem verschlossenen Gatter/ Absperrung. Deshalb schon ca. 500 m vorher (der Sendeturm von Radio Norddeich steht hier hinter dem Damm) auf den Damm hochfahren und auf das Sträßchen hinter dem Damm (Radschild Greetsiel) folgen. Ab hier etwas Verkehr!

Alternative 2 (hinter dem Damm): Man verlässt bei der nächsten Möglichkeit (nachdem man Haus des Gastes passiert hat) den Küstenweg, indem man auf den Damm hinauffährt. Andere Seite runter und unten am Gehweg der Straße entlang weiter (wird wenig später Radweg). Der Radweg endet bei ACHTUNG RADFAHRERSCHILD.

Später kommt man direkt in die 50-er Zone.Wer etwas länger am Küstenweg geblieben ist und erst später über den Damm fährt, kommt hier heraus.

Jetzt kommt ein Sträßchen, welches einem neu asphaltierten Landwirtschaftweg gleicht. Man muss aber auch hier mit Autos rechnen! Dieses Sträßchen folgt dem Damm.


Man passiert die Sendestation Radio Norddeich, nach 700 m Radschild Greetsiel folgen. Kurz darauf Pflasterbelag (befahrbar) und Linksschwenk.


Weg trifft auf Landstraße (L27) Greetsiel-Norden. Hier straßenbegleitendem Radweg nach rechts folgen.

An Kreuzung: Man folgt den Autoschildern rechts nach Greetsiel.

An Radwegschild <Hohe Plate / Greetsiel> dem Schild nach links folgen. Nach 300 m rechts in die Karl-Wenholt-Str. Dieser folgt man bis Ende (Ecke Cirksenastr.), hier rechts bis zur Hauptstr. Achtung: Etwas Verkehr auf diesem Abschnitt!

Man gelangt zurück zur L27: Achtung: Auf 300 m bis Greetsiel Ort kein Radweg (Gefahrenpunkt!)

Weiter von Greetsiel zum Campener Leuchtturm/ Rysum (20 km einfach

Bei Ortseingang Greetsiel hat man wieder die Wahl:

Alternative 1: Hierzu bleibt man einfach auf dem Radweg an der Landstraße entlang. Man folgt hierzu nicht dem Radschild Greetsiel in die Ortsmitte, sondern folgt den Schwenks der Landstraße. Etwas später lässt man zwei Windmühlen rechts liegen: Weiter geradeaus über Brücke. Bei einem Schild Schleuse Leysiel fährt man rechts
Vorsicht: ab hier bis zum Damm Verkehr!
Beim Damm (Parkplatz Leyboldbucht) links. Kurz Betonplatten, aber bald schon sehr guter Asphalt bis Campen.

Alternative 2 (Greetsiel ansehen): Kopfsteinpflaster im Ort. Auch auf ca. 2 km ist die Fahrbahnbeschaffenheit nur mittelmäßig. Aber Greetsiel lohnt!
Hierzu am Ortseingang dem Radschild Greetsiel nach rechts folgen. Der Radweg endet bei der Grundschule. Hier geradeaus über Parkplatz, dann rechts über Brücke. So kommt man ins Ortszentrum. Nach besagter Brücke geradeaus (leicht links) und nach 200 m rechts vor zum Hafen. Dort noch mal über Brücke scharf links in die Sielstraße, nach 50 m rechts (Radschild Emden Deichstrecke 32,5 km folgen) in Kalvarieweg. Ende dieses Weges rechts, nach 50 m links Radschild Emden folgen in <Zur Harnauer Hooge>. Nach 10 m kurzer Links- Rechtsschwenk auf straßenbegleitenden Radweg (Pflaster gut befahrbar).
So geradeaus aus Ort heraus und (an Kreuzung mit Hafenstraße) weiter geradeaus (bzw. leichter Rechts- Linksschwenk) diesem Weg folgen. Dieser führt zum Damm. Zweiter Weg vor dem Damm links.

Beim Pilsumer Leuchtturm treffen sich beide Alternativstrecken wieder. Es geht auf gutem Asphalt am Damm entlang bis zum Leuchtturm Campen.

Weiter nach Rysum: Beim Campener Leuchtturm steht ein Schilderbaum. Hier folgt man dem Radschild Emden 17,3 km nach links. Nach 300 m schon wieder rechts dem Radschild Rysum/ Loquard folgen. Der Weg trifft wieder den Damm. Kurz am Damm weiter.

Man kommt wenig später wieder an einen Schilderbaum. Hier dem Schild Loquard 2km nach links folgen.

In Loquard 300 m gradaus durch den Ort, dann dem Radschild Emden 14 km nach rechts folgen. An Victor- Freese-Str. rechts. Man kommt zur Hauptstraße. Hier rechts an dieser entlang auf dem Radweg (Radschild Rysum 1,2 km).


Von Rysum nach Emden


In Rysum folgt man dem Linksschwenk der Hauptstraße und ignoriert zunächst die Radschilder (Gehweg). Ca. 100 m vor Ortsende (Ortsschild) Rechts-Linksschwenk in die äußere Ringstraße. Nach 300 m links in die Knockster Straße. Die Straße geht später in Landwirtschaftsweg über.

Nach nochmals 1,5 km rechts (Buntelweg). An Kreuzung Tillweg rechts.

Hernach links in den Mänkeweg. Kurz später (Mahlbusen) geradeaus.

An nachfolgender Kreuzung links in die Knockster Str.

§! Verkehr

Nach 300 m rechts dem Radschild zur Mühle folgen. Man kommt auf die Straße< Am neuen Seedeich>

Achtung Verkehr §!

Einige Zeit fährt man an den Windrädern eines Windparks entlang. Schließlich kommt man an den Zugang des Windparks mit einer Digitalanzeige, welche die augenblickliche Leistung angibt. Hier links. Kurz darauf straßenbegleitender Radweg. Bei den Sportplätzen (vor Brücke) folgt man dem Rechtsschwenk des Radweges. Dieser führt immer an der L2 entlang nach Emden. Hierzu muss man mal (auf Höhe der Niedersachsenstraße) die Straßenseite (an Fußgängerampel) wechseln.